Masai Mara – Kenia

Mit einer Fläche von 1.510 km² ist die Maasai Mara das beliebteste Wildreservat in Kenia. Es ist Teil der Serengenti und schließt sich nördlich an den Serengeti Nationalpark. Der Name Maasai Mara geht auf das hier beheimatete Nomadenvolk die Masai und dem swahilischen Wort „mara“ zurück. „Mara“ bedeutet übersetzt gepunktet, da die einzelnen Bäume von oben aussehen wie kleine Punkte. Weite Savannen und Akazienwälder ziehen sich über das Gebiet.

Kenia_Safari_Masai_MaraBerühmt ist das Reservat für ein einmaliges Naturspektakel, die sich jährliche wiederholende Migration von 1,3 Millionen Gnus und hunderttausenden Zebras und Gazellen. Diese ziehen in den Norden vom Serengeti über den Mara River zu den Maasai Mara, um den frischen Weiden- und Wasserstellen zu folgen.

Neben den Millionen von Hufen sind auch eine Vielzahl von anderen Tierarten in der Masai Mara beheimatet. Bei einer Pirschfahrt kann man unter anderem die Big Five antreffen. Elefanten, Nashörner, Büffeln, Löwen, Leoparden, aber auch Zebras, Giraffen, Gazellen, Geparden, Hyänen und Affen haben hier ihre Heimat gefunden.

Unsere beliebtesten Unterkünfte in der Masai Mara:

Mail_African_Dream_Tours