Exklusive Flugsafari Botswana

Exklusive Flugsafari Botswana wird Ihnen vorgestellt von African Dream Tours, Ihrem Safari Spezialisten für individuelle Reisen nach Botswana.

Hier möchte ich die Gelegenheit nutzen, um Ihr Interesse für eine Safari in Botswana zu wecken.

Gerne plane ich individuell für Sie. nicole@african-dream-tours.de

Tag 1 & 2: SINDABEZI ISLAND CAMP, Livingstone

Nach der Ankunft der Gäste am Livingstone Flughafen werden sie in Empfang genommen und über die Straße und mit einer kurzen Bootsfahrt zu Sindabezi Island gebracht, wo sie zwei Nächte bleiben werden.

Sindabezi Island ist ein einzigartiges und idyllisches Camp, das auf einer sehr privaten Insel im Sambesi Fluss liegt. Es ist das einzige Luxuscamp in der Region Viktoria Falls, das Blick auf die Überflutungsebenen des Sambesis sowie auf den in der Nähe gelegenen Nationalpark hat, wo Widltiere wie Elefanten, Impala und Gnus zum Trinken an das Flussufer kommen.

Sindabezi hat nur fünf reetgedeckte Cottages mit offenen Seiten, die es den Gästen ermöglichen die Aussicht auf den afrikanischen Busch und die Geräusche dieser perfekten und unberührten Umgebung aufzusaugen. Der Ausblick auf die Überflutungsebenen des Sambesis und in den in der Nähe gelegenen Nationalpark machen das Erlebnis komplett.  Die Cottages haben Duschen mit warmem Wasser und unverwechselbare “Toiletten mit Ausblick” an einem hölzernen Laufsteg. Obwohl die Chalets sehr abgelegen sind ist die Insel auch ideal für Familien, die vielleicht eine private Buchung in Betracht ziehen. Dank unserer Solaranlage ist heißes Wasser und die Nachttischbeleuchtung garantiert. Das gesamte Sindabezi Island wird zusätzlich sehr romantisch mit traditionellen Sturmlaternen beleuchtet.

Die angebotenen Aktivitäten im Camp umfassen einen unvergesslichen Besuch der Viktoria Wasserfälle, eines des sieben Weltwunder, und eine Bootsfahrt zu einem Mittagspicknick auf einer einsamen Insel in der Nähe. Weiterhin werden Bootsfahrten auf dem Sambesi bei Sonnenauf- und –untergang und geführte Kanuabenteuer für die Erkundung der Wasserwege um die Insel herum angeboten. Geführte Wanderungen zu den Viktoria Wasserfällen und den Schluchten und Angelausflüge auf dem Sambesi können organisiert werden. Die Lodge bietet geführte Museumstouren in Livingstone, einen Besuch der Tongabezi Trust Schule sowie eine Möglichkeit die Märkte in Marimba zu erkunden oder eine geführte Fahrradtour durch ein einheimisches Dort an.

Gebietsbeschreibung – LIVINGSTONE

Livingstone ist eine historische Kolonialstadt und vor allem für seine Nähe zu den Viktoria Fällen bekannt. Die Stadt erlebte in den letzten Jahren eine Wiedergeburt und viele der kolonialen Gebäude entlang der schattigen Hauptstraße wurden renoviert und beherbergen nun Läden, Cafés und eine Vielfalt an lokalen Geschäften.

Livingstone bietet eine große Auswahl an Aktivitäten – vom White Water Rafting und Bungee Jumping über das beeindruckende Erlebnis einer Elefantensafari bis hin zur Sonnenuntergangsfahrt auf dem Sambesi wird hier für Jeden etwas geboten.

Die Viktoria Fälle gehören zu den Sieben Weltwundern und sind die größten einheitlich herabstürzenden Wasserfälle der Erde – ein faszinierendes Naturspektakel.  Auf einer Breite von fast 2 km stürzt der Sambesi donnernd in eine 100 m tiefe Schlucht und erzeugt dabei Nebel, der mehrere Kilometer weit sichtbar ist und so der Umgebung ihren Namen gegeben hat, denn „Mosi Oa Tunya“ bedeutet „Donnernder Rauch“.

Die Viktoria Fälle führen ganzjährig Wasser. Den höchsten Wasserlstand erreichen die Fälle zwischen Februar und Mai. Während dieser Zeit kann der Sprühnebel eine Höhe von bis zu 400 m erreichen. Dies ist ein wahrlich spektakulärer Anblick allerdings verschwindet der Grund der Fälle im dichten Nebel. Im August beginnen die Wassermengen langsam zurück zu gehen, so dass der Fluss im Oktober seinen niedrigsten Stand erreicht und der felsige Grund teilweise trocken und sichtbar wird. Während dieser Zeit empfiehlt es sich, die Viktoria Fälle von Simbabwe oder Livingstone Island aus zu besuchen.

Tag 3, 4 & 5: SELINDA CAMP, Linyanti

Nach dem Frühstück und der Morgenaktivität (wenn die Zeit es zulässt) werden die Gäste von Sindabezi Island zum Kasane Flughafen gefahren, von wo aus die mit einem Kleinflugzeug zum Selinda Camp gebracht werden, wo sie drei Nächte verbringen werden.

Selinda ist ein luxuriöses und doch dezentes Camp am Ufer des Selinda Spillway, welcher das Okavango Delta mit den Sumpfgebieten, Flüssen und Auen des Linyanti und Kwando verbindet. Das schattige Camp ist auf Holzplattformen errichtet und bietet somit einzigartige Ausblicke auf die Kanäle, Flutebenen und die offene Savanne – nur durchbrochen von einigen bezaubernde Palmeninseln. Für diese atemberaubende Aussicht ist Selinda weithin bekannt.

Das kürzlich renovierte Selinda Camp besteht aus neun geräumigen Safarizelten, jedes mit zwei komfortablen Betten, überdacht mit luftigen Moskitonetzen welche zu der romantischen Atmosphäre beitragen. Das Grasdach sorgt zusammen mit den Deckenventilatoren und Lüftungsschlitzen an heißen Tagen für die Kühlung des Zeltinneren. Die Zimmer sind mit großzügig angelegten en-suite Badezimmern ausgestattet welche über Steinwannen und im klassischen Design gehaltene Duschen verfügen. Zwei Waschbecken sowie Schiebetüren welche entweder für Privatsphäre sorgen oder ein Open-Air Badeerlebnis ermöglichen sorgen für zusätzlichen Luxus.

Aktivitäten beinhalten Pirschfahrten in offenen Safari Fahrzeugen am Tag und bei Nacht und je nach Wasserstand werden Bootsfahrten auf der Zibadjanja Lagune angeboten. Die Wildbeobachtungsmöglichkeiten in Selinda sind, besonders in der Trockenzeit, außergewöhnlich und Giraffen, Paviane, Schabrackenschakale, Elefanten, Gnus, Geparden, Krokodile, Löwen, Wildhunde, Nilpferde, Honigdachse, Riedböcke, Pferde- und Rappenantilopen und eine Vielfalt an Vogelarten können gesichtet werden. Für die aktiveren Gäste können auf Nachfrage kurze Wanderungen in der Nähe des Camps organisiert werden sowie Ausfahrten mit dem Mokoro (dem traditionellen Einbaum) und Angelausflüge.

Gebietsbeschreibung – LINYANTI

Das Linyanti Gebiet liegt im Nordosten des Okavango Deltas, wo die Flüsse Kwando und Linyanti im rechten Winkel aufeinandertreffen und ein dreieckiges Sumpfgebiet formen. Die Abgeschiedenheit dieses Gebietes und die exzellenten Möglichkeiten zur Wildbeobachtung machen es zu einem beliebten Safariziel. Die Region ist für ihre riesigen Elefanten- und Büffelherden bekannt, die zum Beginn der Wintermonate in Richtung Linyanti ziehen und erst mit dem ersten Sommerregen Anfang November zurück ins Inland wandern. Die Sümpfe des Linyanti bieten ideale Bedingungen um die seltenen afrikanischen Wildhunde zu beobachten. Ab Juni sind die Wildhunde für 3-4 Monate relativ einfach zu finden, da sie ihren Nachwuchs in einem festen Bau großziehen von wo sie Jagdausflüge in die umliegenden Gebiete unternehmen. Darüber hinaus besticht die Region mit einer großen Zahl an Raubkatzen und hervorragenden Vogel-beobachtungsmöglichkeiten, insbesondere zwischen den Monaten Oktober und Januar.

Tag 6 & 7: DUBA PLAINS, nördliches Okavango Delta

Nach dem Frühstück und einem entspannten Morgen werden die Gäste zum Kasane Flughafen gebracht. Von dort werden sie zu Duba Plains geflogen, wo sie zwei Nächte bleiben werden.

Duba Plains ist ein intimes Camp, in einer der entlegensten Regionen des Okavango Deltas. Es liegt auf einer Insel in der 30.000 Hektar grossen Kwedi Konzession, nördlich des Moremi Game Reserve. Duba Plains ist umgeben von ausgedehnten Flutebenen und liegt im Schatten mächtiger Eben- und Mangostanebäumen.

Jedes der sechs Safarizelte verfügt über ein en-suite Badezimmer mit Außendusche und eine kleine private Veranda mit Blick über die endlosen Ebenen. Das Hauptgebäude befindet sich auf einer erhöhten Plattform und bietet den Gästen neben Speiseraum, Lounge und Bar einen kleinen Swimming Pool mit atemberaubender Aussicht.

Die Gäste können an Pirschfahrten bei Tag und Nacht teilnehmen und besonders das Verfolgen und Beobachten von Büffelherden ist sehr populär.  Geführte Fußsafaris (nach Ermessen des Campmanagers) und Bootsfahrten werden abhängig vom Wasserstand angeboten.

Die Wildbeobachtung in Duba Plains kann besonders während der Trockenzeit zu einem dramatischen Erlebnis werden, wenn die weiten Grasebenen durch tiefe Wasserläufe voneinander isoliert sind und somit perfekte Jagdbedingungen bieten. Täglich machen bis zu vier Löwenrudel Jagd auf die vielen tausend Büffel und das regelmäßige Aufeinandertreffen dieser beiden Giganten garantiert spannende Pirschfahrten.

Gebietsbeschreibung – OKAVANGO DELTA

Das Okavango Delta ist eines der größten Binnendeltas der Welt und liegt im größten, mit Sand gefüllten Gebiet der Welt – dem Kalaharibecken.  Diese Oase inmitten der Wüstenlandschaft ist ein reiches, zugleich aber anfälliges Ökosystem, das die Lebensgrundlage für eine unglaublich vielfältige Tierwelt darstellt. Eine Fülle an Tierarten hat sich diesen gegensätzlichen Lebenskonditionen angepasst, die einerseits durch die raue Kalahariwüste, andererseits durch die jährliche Ankunft des Delta-Flutwassers aus Angola bestimmt werden. Die Feuchtgebiete des Okavango umgeben das Moremi Wildreservat und die umliegenden Regionen, die sich in so genannte Privatkonzessionen unterteilen. Diese Konzessionen sind so genannte Wildlife Management Gebiete, die sorgfältig verwaltet werden um die Entwicklung der wachsenden Gemeinden und des Naturschutzes auszubalancieren, während die Bürger  durch einen nachhaltigen Tourismus gefördert werden. Viele der exklusiven Lodges Botswanas liegen innerhalb dieser Konzessionen des Delta, bieten ein exklusives und abgelegenes Safarierlebnis und verhindern zugleich Massentourismus und eine Ausbeutung der Gebiete.

Die Flutpegel schwanken das Ganze Jahr dramatisch. Der Wasserstand ist im zentralen Okavango Delta während den trockenen Wintermonaten am höchsten und während der späteren Sommermonate am tiefsten, was im Gegensatz zu den saisonalen Regenfällen steht. Die Landschaft, mögliche Aktivitäten und Tierbeobachtungen unterscheiden sich beträchtlich je nach Saison und Wasserstand und nach Aufenthaltsort im Delta.  Einige Gebiete bestehen aus großen Abschnitten trockenen Landes, so dass der Fokus mehr auf Landaktivitäten (Pirschfahrten) und somit auf der Großtierbeobachtung liegt. Lodges, die auf Inseln weit im Inneren des Deltas liegen, konzentrieren sich vermehrt auf Wasseraktivitäten wie Mokoro-Exkursionen (traditioneller Einbaum), Safaris zu Fuß, Bootsausflüge, Fischen und Vogelbeobachtungen. Die Unterkünfte an den äußersten Grenzen des Deltas – auch saisonales Delta genannt – bieten unterschiedliche Aktivitäten je nach Jahreszeit: vermehrt Wasseraktivitäten während Zeiten hoher Flut und mehr Landaktivtäten bei niedrigen Wasserständen.

Die Wildtiere konzentrieren sich während der immer heißer werdenden Sommermonate (April bis Oktober) an den permanenten Wasserstellen. Die Reiherkolonien werden wieder aktiv, sobald die Zugvögel zwischen September-November nach Botswana zurückkehren; generell ist die Vogelbeobachtung in den Sommermonaten hervorragend. Die Regenzeit (November – April) schmückt die üppige Landschaft mit Wildblumen, sorgt für dramatische Gewitter und atemberaubende Sonnenuntergänge. Außerdem ziehen die vielen Jungtiere welche in dieser Zeit geboren werden zahlreiche Raubtiere an.

Tag 8, 9 & 10: JACK’S CAMP, Makgadikgadi Salt Pans

Nach der Morgenaktivität (wenn die Zeit es zulässt) werden die Gäste von Duba Plains zu Jacks Camp geflogen, wo sie zwei Nächte verbringen werden.

Jack’s Camp befindet sich in der Kalahari Wüste am Rande der Makgadikgadi Pans, den größten Salzpfannen der Welt. Jack’s Camp ist ein klassisches Wüstencamp, welches einzigartige Safarierlebnisse bietet und seinen Gästen einmalige Einblicke in die Geologie, Archäologie und Anthropologie der Gegend ermöglicht.

Die stilvollen Unterkünfte in zehn großzügigen Safarizelten, jedes mit en-suite Badezimmer inklusive Innen- und Außendusche, sind auf einer Palmeninsel verteilt. Ein offenes Speisezelt, ein „Teezelt“ im persischen Stil sowie eine kleine Bibliothek sind neben einer eindrucksvollen Sammlung örtlicher Artefakte Bestandteile von Jack’s.

Aktivitäten werden von erfahrenen Guides begleitet und in offenen, speziell für das Terrain entwickelten Allradfahrzeugen durchgeführt. In den trockenen Wintermonaten kann darüber hinaus mit Quadbikes über die Salzpfannen gefahren werden. Wanderungen mit einem Buschmann-Spurenleser und ein Besuch von Chapman’s Affenbrotbaum – einem eindrucksvollen Baumriesen, der bereits von Livingstone, Selous und anderen Entdeckern besucht wurde – stehen jederzeit zur Wahl. Als ganz besonderer Höhepunkt des Jack’s Camp gilt der Besuch einer habituierten Erdmännchengruppe welcher unglaubliche Fotomotive bietet und die Möglichkeit diese lebhaften Tiere aus nächster Nähe zu erleben.

Die Makgadikgadi Region unterliegt dem Einfluss der Jahreszeiten deswegen ändern sich die Aktivitäten je nach Wetterlage. Der Sommerregen bedeckt die Ebenen mit einer dünnen Schicht aus warmem Wasser welche zahlreiche Wasservögel und Flamingos anlockt. Nach dem Regen (Dezember – April) finden sich zahlreiche Gnu-, Zebra und Springbockherden in den weiten Graslandschaften ein und locken so die Raubtiere an.

Gebietsbeschreibung – MAKGADIKGADI SALZPFANNEN

Das Netzwerk an Salzpfannen das Botswanas Osten durchzieht ist eine bemerkenswerte geologische Besonderheit und weltweit eines der größten seiner Art. Die Pfannen, endlose Weiten aus sonnenverbrannter Erde welche von bewachsenen Inseln gesäumt werden, waren einst Teil eines riesigen Sees der weite Teile Botswanas bedeckte. Diese trostlose Landschaft bietet nichts als Sand und Himmel, dennoch hinterlassen die stillen, uralten Strände und die verkrüppelten Baobabbäume bei jedem Besucher einen bleibenden Eindruck.

In diesem absoluten Nichts liegt gleichzeitig die Schönheit der Makgadikgadi Salzpfannen: der Anblick der gewaltigen Pfannen, und der nahtlose Übergang von Himmel und Erde – der weit entfernte Horizont nur ein flimmerndes Band – ist mehr als Ehrfurcht gebietend. Dies macht die Sonnenunter- und -aufgänge zu einem Erlebnis der ganz besonderen Art. Die Region bietet ihren Besuchern eine Naturerfahrung voller Abenteuer. Man sollte keine großen Tierherden erwarten, sondern eher das Unerwartete. Alles hier ist interessant, vor allem wenn es von einem der Buschmänner aus der Gegend erklärt wird. Die Nachthimmel sind vor allem während der Wintermonate atemberaubend und von Sternen übersät. Nach dem Sommerregen kann man die Wanderung der Zebras und Gnus miterleben.

Tag 11: SAFARI ENDET IN MAUN

Nach dem Frühstück werden die Gäste für ihre weiteren Reisearrangements mit einem Kleinflugzeug zum Maun Flughafen gebracht.

Exklusive Flugsafari Botswana wird Ihnen vorgestellt von African Dream Tours, Ihrem Safari Spezialisten für individuelle Reisen nach Botswana.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s